Weißenhof, Brenzkirche und Kochenhofsiedlung in Stuttgart

Weißenhof, Brenzkirche und Kochenhofsiedlung in Stuttgart 1927 entstand - in Regie des Deutschen Werkbundes - die Weißenhofsiedlung als Modellsiedlung im Bauhausstil.1933 bezeichneten die Nazis diese als „undeutsches Araberdorf“. 1933 folgte als Gegenmodel die „Bau - Ausstellung Deutsches Holz (Kochenhofsiedlung) unter Mitwirkung des Kampfbundes für deutsche Kultur“. Dies widerspiegelte den tiefen Riss durch die Stuttgarter Architektenschaft und darüber hinaus. Die Traditionalisten nutzten die Gunst der Stunde der Naziherrschaft, um ihre Konzepte zu verwirklichen. Es entstand 1934 die Vogelsangsiedlung. Zur Reichgartenschau wurde die im Bauhausstil errichtete Brenzkirche „arisiert“ und erhielt ihr heutiges Aussehen.